Rotate your device!

Drehen Sie Ihr Gerät!

MedizinTech
nik

Digital Health – der Patient im Mittelpunkt digitaler Lösungen

Durch die stetig wachsende und immer älter werdende Weltbevölkerung wird der Bedarf an Gesundheitsanwendungen noch weiter steigen, und es werden viele neue – insbesondere digitale – Produkte auf den Markt kommen. AT&S hat beste Voraussetzungen, um an dieser Entwicklung zu partizipieren und seine Position in diesem Marktsegment auszubauen.

Künstliche Intelligenz ermöglicht es, dass 20 % der ärztlichen Leistungen auch digital durchgeführt werden können.

Für Steuer- und Regeleinheiten von Prothesen kommen besonders bewegliche Leiterplatten zum Einsatz. AT&S setzt dafür ein extrem flexibles Basismaterial mit gewalztem Kupfer ein, um die geforderten Biegezyklen und die geringen Biegeradien zu gewährleisten.

DIGITALER UMBRUCH IM GESUNDHEITSWESEN

Die Digitalisierung wird das Gesundheitssystem in den kommenden Jahren grundlegend verändern. In den vergangenen Jahren bekam die digitale Erfassung von Daten unmittelbar am Patienten sowie die digitale Gesundheitskontrolle und die Anforderung digitalisierter Gesundheitsleistungen durch den Patienten immer stärkere Bedeutung – Stich­wort Digital Health. Neben den derzeit im Gesundheitsmarkt vertretenen Firmen wie Medizintechnik- und Therapiegeräteherstellern werden verstärkt auch Digitalkonzerne, die neben Software auch Smartwatches und Smartphones vertreiben, eine wichtige Rolle spielen. Dies liegt vor allem daran, dass solche Consumer-Geräte immer besser Gesundheitsdaten messen oder verarbeiten können und teilweise bereits medizinische Zerti­fizierungen aufweisen.

Technische Innovationen bekommen Priorität: Schon Ende 2020 will AT&S am südkoreanischen Standort Ansan zusätzlich rund 8.000 Quadratmeter für neue Fertigungsanlagen für die Herstellung von Leiterplatten nutzen, die hauptsächlich in der Medizintechnik Anwendung finden.

Wenn alles nach Plan läuft, haben die dazugehörigen neuen Fertigunganlagen bis Mitte 2021 alle erforderlichen Kundenqualifikationen. Insgesamt rund 30 Mio. Euro werden mit dem Projekt in den Standort fließen.

Smartwatches werden immer stärker zu Geräten für die mobile Erfassung von Patientendaten. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Sensoren in Entwicklung, die entweder auf der menschlichen Haut aufgebracht werden können oder oberflächennah implantiert werden, um Temperatur, Puls, Blutdruck oder Blutzuckerspiegel messen zu können. Die Messdaten können dann oft einfach und kontaktlos über Smartphones ausgelesen werden. Beispiele für Therapiegeräte sind Herzschrittmacher oder Implantate für Neurostimulation.

Damit hat der Digital-Health-Markt im Jahr 2025 einen Wert von etwas mehr als 500 Mrd. US-$.

28 % wird der Gesamtmarkt für digitalisierte Gesundheitsleistung (Digital Health) jährlich wachsen.

Die gewünschte Miniaturisierung bei Elektronik lässt sich durch eine Vielzahl von Leiterplatten, Substrat- und Modulintegrationstechnologien, wie Embedding, realisieren. Ebenso ist AT&S eines der wenigen Unternehmen, das gemäß der Norm für medizinische Geräte nach EN ISO 13485 zertifiziert ist. Besonders hoch sind beispielsweise die Anforderungen an Herzschrittmacher und Defibrillatoren. Die in den Implantaten verbauten Leiterplatten sind sehr anspruchsvoll und werden besonderen Qualifikationstests unterzogen.

Auch im Privatbereich schafft AT&S innovative Lösungen: Beispielsweise unterstützt der von AT&S mitentwickelte Cycle Tracker Frauen dabei, ihren Menstruationszyklus aufzuzeichnen und vorherzusagen. Die Anwenderin positioniert die temperaturempfindliche Sensorelektronik mit einem Pflaster unter dem Arm und aktiviert auf ihrem Smartphone eine entsprechende App. Anschließend werden die Informationen laufend per NFC (Near Field Communication) an das Telefon übertragen.

Ein weiteres Beispiel: Patienten mit Diabetes Typ 1 verwenden eine mit Elementen von AT&S unterstützte, intelligente Insulinpumpe. Sie wird an einem Pflaster befestigt und damit direkt am Körper fixiert. Durch kontinuierliches Einpumpen von Insulin in den Körper wird der Blutzuckergehalt kontrolliert und stabilisiert. Die Anwendung besteht aus zwei Haupteinheiten – dem Pflaster mit der Nadel und der Insulinpatrone, die regelmäßig erneuert wird. Die Pumpe und die elektronische Steuereinheit bleiben über die gesamte Lebensdauer des Produkts gemeinsam in Funktion.

Im Dezember 2019 setzte AT&S am südkoreanischen Standort Ansan den Spatenstich für ein Upgrade und die Erweiterung seiner dortigen Produktion. Damit untermauert AT&S seinen Anspruch, auch in Zukunft zu den Spitzenanbietern bei Leiterplatten- und Verbindungslösungen im Medizintechnik-Segment zu gehören.

Für die hohen Anforderungen der bildgebenden Diagnostik werden hochkomplexe Leiterplattenlösungen eingesetzt.

Die mobile Erfassung und Verarbeitung von Patientendaten erfordert immer mehr Funktionen auf immer kleinerem Raum – und somit eine Miniaturisierung der Elektronik.